goed-online.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

IMPRESSUM / DATENSCHUTZ

IMPRESSUM

Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD)

Pelkovenstraße 51
80992 München

Tel.: (089) 53 25 50

Fax: (089) 536529
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Inhaltlich Verantwortlicher: Raymund Kandler, GÖD Bundesvorsitzender

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

DATENSCHUTZ:

Im Allgemeinen können Benutzer anonym auf unseren öffentlichen Internet-Seiten und dort enthaltene Informationen zugreifen, ohne persönliche Daten anzugeben. Einige unserer Webseiten erfordern eine Dateneigabe. Je nach Dienstleistungsanfrage sind Informationen und Daten anzugeben. Bevor solche Angaben erfasst werden, wird Ihnen deren Verwendungszweck erläutert. Personenbezogenen Daten geben wir nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weiter.

Datenschutzerklärung der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) :

Personenbezogene Daten über persönliche und sachliche Verhältnisse der Mitglieder werden von der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Diestleistungen (GÖD) unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) zur Erfüllung der satzungsgemäßen Zwecke und Aufgaben der Gewerkschaft GÖD erhoben, verarbeitet und genutzt.

Daten der Gewerkschaftsmitgliedschaft sind gem. § 3 Abs. 9 BDSG Daten der besonderen Art und werden gem. § 28 Abs. 9 BDSG zur Erfüllung der gewerkschaftlichen Aufgaben und Leistungen erhoben, verarbeitet und genutzt.

Die mit dem Beitritt eines Mitglieds und im Laufe der Mitgliedschaft gespeicherten Daten werden durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor der Kenntnisnahme Dritter geschützt.

Mitgliederdaten werden nur zur Erfüllung der satzungsgemäßen Führung der laufenden Geschäfte und gewerkschaftlichen Aufgaben an Vorstandsmitglieder und ggf. hierzu beauftragte Personen herausgegeben. Die Datenverarbeitung erfolgt in erster Linie durch den GÖD-Bundesverband und die GÖD-internen Gliederungen, Fachbereiche, Verwaltungen, Abteilungen und Stellen zur Erfüllung der satzungsgemäßen Zwecke.

Beim Austritt von Mitgliedern werden die erfassten persönlichen Daten gelöscht mit Ausnahme der die Kassenverwaltung betreffenden Daten, die im Rahmen der steuergesetzlichen Bestimmungen bis zu zehn Jahre nach der schriftlichen Bestätigung des Austritts aufzubewahren sind.

Organen der GÖD und allen im Auftrag der GÖD Tätigen Personen ist es untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als den zur jeweiligen Aufgabenerfüllung gehörenden Zwecken zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch über das Ausscheiden der oben genannten Personen aus der GÖD hinaus.

Für den Datenschutz verantwortliche Stelle:

Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD)

Vorsitzender: Raymund Kandler

Pelkovenstr. 51, 80992 München

Tel.: 089 / 53 25 50,

Fax: 089/53 65 29

www. goed-online.de


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schlagzeilen

Übertragung des Urlaubs im öffentlichen Dienst

Im öffentlichen Dienst muss der Urlaub grundsätzlich im laufenden Kalenderjahr genommen werden.

Eine Übertragung aus dem Vorjahr ist nur unter folgenden tariflichen Voraussetzungen möglich:

Übertragung des Urlaubs bis zum 31. März

Im Falle einer Übertragung muss der Urlaub nach § 26 Absatz 2 Buchstabe a TVöD bzw. TV-L bis zum 31.3. des Folgejahres angetreten werden. Hier ist es ausreichend, wenn der Resturlaub am 31.3. beginnt.

In besonderen Fällen ist eine Übertragung des Urlaubs bis zum 31. Mai möglich

Nach § 26 Absatz 2 Buchstabe a TVöD bzw. TV-L ist eine Übertragung des Urlaubsanspruchs bis zum 31.5. möglich.

Kann der Erholungsurlaub wegen Arbeitsunfähigkeit oder aus betrieblichen / dienstlichen Gründen nicht bis zum 31.03. angetreten werden, ist er bis zum 31. Mai anzutreten.  Die hier aufgeführten Gründe sind abschließend.

Im Übrigen verfällt der Urlaubsanspruch und wird auch nicht abgegolten !

Urlaubsübertragung bei Krankheit?

Entgegen der bisherigen Rechtsprechung des BAG, wonach der Urlaubsanspruch auch bei Arbeitsunfähigkeit spätestens nach dem Ende des Übertragungszeitraumes, also dem 31.03. des Folgejahres verfällt hat der Europäische Gerichtshof in seiner Entscheidung vom 20.01.2009 - C - 350/06 entschieden, dass der Urlaubsanspruch zunächst erhalten bleibt, wenn der Urlaub aufgrund einer Arbeitsunfähigkeit bis zum Ende des Übertragungszeitraumes nicht genommen werden kann.

Bei langanhaltender Arbeitsunfähigkeit verfällt der Urlaub nach 15 Monaten

Um ein übermäßiges Anwachsen der jährlich erworbenen Urlaubsansprüche bei Arbeitsunfähigkeit über mehrere Jahre zu vermeiden, hat der EuGH und im Anschluss auch das BAG entschieden, dass der gesetzliche Urlaubsanspruch spätestens 15 Monate nach Ablauf des entsprechenden Urlaubsjahrs verfällt. Dies gilt auch, wenn die Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers über diesen Zeitraum hinaus ununterbrochen andauert (BAG, Urteil v. 18.9.2012, 9 AZR 623/10).